[ » Karte ]
 
 
 
Die Geschichte eines außergewöhnlichen FCN-Fanclubs


Am Morgen des 14. November 1999, dem Tag des legendären "Offenen Gesprächs" zwischen leitenden Verantwortlichen des 1. FCN und tausenden von Club-Fans (der "Ruhmreiche" hatte am vorangegangenen Zweitliga-Spieltag mit 1:6 beim 1. FC Köln seinen sportlichen Offenbarungseid geleistet...) trafen sich in Schorsch's alter Club-Kantine am Valznerweiher einige Teilnehmer des (damals noch) offiziellen Internet-Forums des 1. FCN und beschlossen die Gründung eines eigenen Internet-Fan-Clubs, der "INTERNETTIS".

Ziel des Fan-Clubs sollte es ursprünglich sein, die Interessen der Internet-Cluberer zu bündeln und einen besseren Informations-Austausch zwischen den Nürnberger Internet-Fans und den auswärtigen Internettis herzustellen.

Woher kam der Name "INTERNETTIS" ?


Kerstin Dankowski, damals Pressesprecherin des 1. FCN, hatte im damaligen Internet-Forum des Clubs Mitteilungen an die Diskussions-Teilnehmer immer mit "Hallo Internettis" eröffnet.

Diese Bezeichnung wurde bei der Fan-Club-Gründung 1999 dankbar übernommen - drückte sie doch zugleich aus, wo sich INTERNETTIS treffen (nämlich im Netz) und wie (nämlich: nett) sie normalerweise als Menschen so sind...

Affäre Lamm/Middendorp


Sehr schnell nach Gründung der "INTERNETTIS" wurde deutlich, daß die Club-Fans im Internet eine Macht darstellten:

Nicht zuletzt auf Grund des spontanen und eindrucksvollen Protestes zahlreicher Online-Fans konnte zu Beginn des Jahres 2000 die - von Club-Präsident Michael A. Roth in Erwägung gezogene - Anstellung der Herren Lamm und Middendorp beim 1. FCN verhindert werden.

Die Sache hatte allerdings eine kaum vorhersehbare Konsequenz: das Diskussions-Forum auf der offiziellen HP des 1. FCN wurde auf Druck von Club-Präsident Roth kurz nach der Affäre Lamm/Middendorp in einer Nacht-und-Nebel-Aktion geschlossen.

So viel Mitsprache der Fans war bei den Offiziellen dann wohl doch nicht erwünscht...


Ausgesperrt und heimtlos ...


Mit der Zeit wurde klar, daß das alte offizielle Forum in seiner gewesenen Form nie wieder geöffnet werden würde. Eine vorübergehende Wiederöffnung unter neuen, strengeren Teilnahme-Richtlinien führte zu abenteuerlichen Zensur-, Lösch- und Ausschluss-Praktiken seitens der Verantwortlichen des 1. FCN. Ein etwas später unter der Regie der Fa. "altus" eingerichtetes, völlig neu konzipiertes, aber undurchschaubar strukturiertes Forum gab den meisten "alten" Online-Fans dann endgültig den Rest:

Es musste etwas Eigenes, vom 1. FCN Unabhängiges, her!

Gewünscht, getan: nach vielen schlafarmen Nächten konnte Stefan Möller, Webmaster der "Irish Boys" und der "INTERNETTIS", auf www.glubb.de, ein Forum präsentieren, das in Struktur und Aussehen dem alten FCN-Forum entsprach:

"Unser Forum" war wiederauferstanden!


"(in)offiziell"


Und so kamen mit der Zeit ein großer Teil der alten "INTERNETTIS", aber auch eine ganze Menge neuer Internet-Cluberer im, von Stefan neu eingerichteten und unabhängigen "(in)offiziellen Forum" zusammen.

Da war es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Fan-Club der "alten" INTERNETTIS den neu hinzugekommenen Diskussions-Freunden im "(in)offiziellen Forum" öffnen würde:

Am 28. Oktober 2001 wurde unser Internet-Fan-Club um die neuen "(in)offiziellen" Fans erweitert. Folgerichtig wurde auch der Fan-Club-Name geändert. Dieser lautet seither:

INTERNETTIS - die (in)offiziellen


Fan-Bezirk 9 - "Das Internet"


In den Herbst 2001 fiel auch eine andere Neu-Strukturierung:

Der bis dahin als Fan-Beauftragter des 1. FCN tätige "Prommi", Bernd Promberger, wurde zum Mannschaftsbetreuer befördert und in seiner Nachfolge im Amte des Fan-Beauftragten wurde ein Dreiergestirn, bestehend aus Jürgen Bergmann, Peter "Fiddl" Maul und Karl Teplitzky "provisorisch" etabliert.

Eine der ersten Handlungen dieser drei altgedienten Fan-Arbeiter war eine Neu-Strukturierung der Bezirke in der Fan-Arbeit des 1. FC Nürnberg.

So wurden zusätzlich zu den bereits seit Jahren erfolgreich bestehenden, regional definierten, Fan-Bezirken (1 bis 6) vier weitere, überregionale Fan-Bezirke eingerichtet. Den Online-Fans wurde dabei der Bezirk 9 - "Das Internet" zugedacht.

In Ermangelung weiterer Internet-Fan-Clubs waren die (in)offiziellen damals noch der einzige Fan-Club im neugegründeten Bezirk 9.

Nach den vielen Querelen um das offizielle Forum, nach den Streitereien um Zensur und die Qualifikation der beim FCN dafür Verantwortlichen, empfanden wir die Einrichtung eines eigenen Bezirks für uns Internet-Fans endlich mal wieder als ein wohltuendes Entgegenkommen seitens der Verantwortlichen des Clubs.

Nachdem der 1. FCN wieder einen Schritt auf uns zu gemacht hatte, wollten auch wir uns nicht lumpen lassen und so stellte der "bäiderlersbou", Markus Michalski, damals Vorsitzender unseres Fan-Clubs, in der Fan-Sprechstunde vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Ostersamstag, den 30. März 2002, der versammelten Fan-Gemeinde unseren Fan-Club und seine Aktivitäten vor.

Anlässlich dieser Präsentation war auch das Bayerische Fernsehen anwesend, das in seiner Reihe "Internet-Couch" wenige Wochen später einen Bericht über den "boum" und die Internet-Fans des 1. FC Nürnberg ausstrahlte.


Der "Fan-Verband" und sein "Geschäftsführer"


Etwa zur gleichen Zeit begann Karl Teplitzky, einen bis dato in der Fan-Szene nahezu unbekannten Mann der Fan-Gemeinde nachdrücklich vorzustellen.

Thomas Zirngibl sollte mithelfen, einen von einigen Fan-Vertretern seit langem gehegten Wunschtraum zu realisieren:

die Vereinigung aller Club-Fans unter einem gemeinsamen organisatorischen Dach!

Hierzu begann Zirngibl, seineszeichens selbständiger "Web-Designer", im Frühjahr 2002 mit der Erstellung einer "Test"-Homepage eines noch nicht definierten, später nachzugründenden "Fan-Dachverbandes".

Doch was viele anfangs für uneigennütziges Fan-Engagement hielten, entpuppte sich bei näherem Hinsehen - zumindest auch - als der Versuch, im Namen der Club-Fans und mit den Club-Fans Geld zu verdienen.

Der "FCN-Fan-Verband" wurde im August 2002 offiziell gegründet und Thomas Zirngibl zu seinem "Geschäftsführer" gewählt.

Struktur und Satzung des Verbandes wurden so gestaltet, daß Zirngibl, als Letzt-Verantwortlicher für Gestaltung und Inhalt der "Fan-Verbands"-Homepage etabliert wurde - ersteres als Inhaber, der, mit der Gestaltung der HP beauftragten Fa. "BREA", letzteres als zentrale Figur eines "AK Homepage".

Ein Vertrag zwischen dem "Fan-Verband", dessen Geschäftsführer Thomas Zirngibl hieß, und der Firma "BREA", deren Eigentümer Thomas Zirngibl ist, wurde geschlossen, dessen Inhalt im Detail nicht bekannt wurde, der aber sicher stellte, daß die Fa. "BREA" an den Einnahmen des "FCN-Fan-Verbandes" beteiligt war.

Ein - bis zu diesem Zeitpunkt - unerhörter Vorgang im Fan-Wesen des 1. FC Nürnberg!


"... und was hatte das mit den (in)offiziellen zutun?"

 

Zunächst mal gar nicht so viel und eine Zeit lang sah es so aus, als könnten Internet-Fans und der entstehende "Fan-Verband" gut miteinander leben.

Doch dann kam der 29. Oktober 2002...

Bei einer an diesem Tage anberaumten "Fanverbands-Sitzung" sprach sich der im August 2002 zum Vorsitzenden des "Fan-Verbandes" gewählte Christian Vogler für eine Reform der Fan-Bezirks-Struktur aus. Der erste Schritt dieser "Reform" sollte nach Voglers Meinung in der Eliminierung des Fan-Bezirks 9 - "Das Internet" bestehen. Über weitere Schritte hatte er nur diffuse Vorstellungen.

Daraufhin gingen bei unserem Vorstand alle Signale auf "Rot", denn dies konnte nur eines bedeuten:

Einen erneuten Versuch seitens der offiziellen Vertreter des 1. FCN, die kritischen Fans im Internet zu reglementieren und die potenziell nützlichen Web-Profis für andere Organisationen, insbesondere den "Fan-Verband", zu funktionalisieren.

Eine daraufhin kurzfristig anberaumte, außerordentliche Sitzung des Fan-Club-Vorstandes am 02. November 2002 beschloß einstimmig:

Der Fan-Club "INTERNETTIS - die (in)offiziellen" tritt mit sofortiger Wirkung aus dem FCN-Fanverband aus.
Der Fan-Club "INTERNETTIS - die (in)offiziellen" verzichtet nicht freiwillig auf die Zugehörigkeit zum Bezirk 9 , der nicht vom Fan-Verband, sondern vom 1. FC Nürnberg, ins Leben gerufen wurde.

Der Austritt der (in)offiziellen aus dem "Fan-Verband" führte dazu, dass Thomas Zirngibl nicht nur den Fan-Club, sondern auch gleich den ganzen Bezirk 9 von der HP des "Fan-Verbandes" radierte. Und auch der 1. FC Nürnberg ignorierte ab sofort seine (in)offiziellen Online-Fans...!

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, den "FV" zu bewegen, den Bezirk 9 wieder auf seine Homepage zu setzen, entdeckte der "bäiderlersbou" beim genauen Studium der Satzung des "Fan-Verbandes", dass einige Ziele des "FV" den Zielen "normaler" Fan-Organisationen eher entgegenstehen bzw. mehr dem 1. FC Nürnberg und seinen Geschäfts-Partnern dienen, als den Fans selbst.

Der Fan-Verband, so stellte sich heraus, war demnach - entgegen dem äußeren Anschein, den er sich gab - weniger ein Verband von Fans für Fans, sondern eher ein Verband, der im Sinne des 1. FCN und seiner Vertreter, Sponsoren und Fan-Artikel-Händler, die Fans "erziehen", d.h. reglementieren und manipulieren sollte.

Über diese Themen entspann sich ab dem Winter 2002/2003 ein schier endloser Online-Schlagabtausch zwischen Internet-Fans und "Fan-Verband", der vor allem vom "bäiderlersboum" und "zirni" mit Verbissenheit geführt wurde, und der nicht unbedingt im Sinne aller Internettis war. Dies gipfelte schließlich darin, daß Online-Fans mit Austritt aus dem Fan-Club drohten und einige diese Drohung auch wahrmachten.

In der Konsequenz trat der "bou", Markus Michalski, als 1. Vorsitzender des Fan-Clubs am 09. Dezember 2002 zurück. Gleichzeitig legte er sein Amt als Koordinator des Fan-Bezirks 9 - "Das Internet" nieder.

Neuer Fan-Club-Vorsitzender und Koordinator des Bezirks 9 wurde am 05. April 2003 "clubrealo" Thomas Holzer.


"... und nun? "


Anfang September 2003 fand ein Gespräch des neuen Vorstandes der (in)offiziellen mit FCN-Vizepräsident Siggi Schneider und den drei Fan-Beauftragten des FCN statt. Nach langer und eingehender Diskussion kam es dabei zu folgendem Ergebnis:

Der Bezirk 9, "Das Internet", existiert wieder. Die Frage, ob und warum er zwischenzeitlich abgeschafft worden war (und: von wem?), ist dadurch unerheblich geworden.

Eine der größten Streitfragen der vorangegangenen Monate war also beigelegt worden.

Auch zwischen den Internet-Fans und dem "Fan-Verband" entspannte sich die Situation merklich, da der "FV" nach einer Vollversammlung im September 2003, bei der sich einige Fan-Clubs und Bezirke von ihm lossagten, den Anspruch, alle Fan-Clubs des 1. FCN vertreten zu wollen, aufgab.

Seit der "Fan-Verband" nur noch die Fan(-Club)s vertreten will, "welche sich auch klar und deutlich zum FV und der [von ihm betriebenen Art der] Fanclubbetreuung bekennen", entfiel auch hier die Streitgrundlage, auf der eine monatelange Auseinandersetzung zwischen "FV" und Internet-Fans stattgefunden hatte.

Der Standpunkt der Internet-Fans, sich nicht bevormunden lassen zu wollen, hatte sich durchgesetzt.

 

» zurück zur vorherigen Seite


 

 
Keine Umfrage aktiv
 
Keine Termine gefunden
 
 
Online
20
 
Heute
795
 
Monat
7.280
 
Gesamt
821.079
 

Information

Ihr seid Mitglied der Internettis und habt keine Zugangsdaten?

Anfordern, unter:

webmaster[at]die-inoffiziellen.de

 

  <- Wir benutzen das Clansphere!
Design (c) 2010 Internettis - die (in)offiziellen